Anfang des Jahres steht Johannes Huber groß in den Schlagzeilen. Der Garhammer-Geschäftsführer gründet im März die Initiative „Ostbayern sieht Schwarz“ mit. Ein Hilferuf gegen die damaligen Corona-Einschränkungen, der voll einschlägt. Jetzt, fast ein halbes Jahr später, hat Huber einen Posten, der wie die Faust aufs Auge zu seinem damaligen Engagement passt: Seit einem Monat ist der 40-Jährige Präsidiumsmitglied im Bayerischen Handelsverband – und er hat hehre Ziele.

Lesen Sie hier den kompletten, in der PNP erschienenen Artikel.