Gleich mehrere Themen werden uns im Herbst und Winter 2018/19 begleiten. Zum einen ist da der riesige Karo-Trend, an dem kein Weg vorbeiführt. Ob groß oder klein, mit dezenten Basics oder wild im Mustermix – das entscheiden Sie. Zum anderen liegt aber auch ein starker Fokus auf intensiven Farben, die ganz individuell kombiniert werden dürfen. Eine lässige Mischung aus femininen und maskulinen Einzelteilen sorgt für die kreative Note in diesem pulsierenden Modeherbst. Details gefällig?

Trend der Saison: Karo

Dann beginnen wir doch gleich mit dem wichtigsten Muster der Saison, dem Karo. In vielfältigen Farbkombinationen und Größen lässt es sich nicht nur als Hose, Anzug oder Rock in diverse Styles integrieren. Auch bei den Accessoires – Tüchern, Schals oder gar Schuhen – erobert es die vordersten Ränge. Für Business- und Freizeitlooks sind Karos gleichermaßen gut geeignet – es kommt lediglich auf die richtige Mischung an. Im Büro tragen Sie zu Einzelteilen mit Karomuster lieber dezente, unifarbene Basics. Für die Freizeitgarderobe können Sie Karo hingegen wunderbar mit weiteren Mustern und Farben kombinieren.

 

Aktuelle Farben

Die kräftigen Farben der letzten Monate bleiben uns noch ein bisschen erhalten. Intensives Gelb, Blau oder Rot dürfen Sie also gerne weiterhin als Farbakzente in Ihre Styles einbauen. Doch das ist nicht alles: Wir begrüßen auch ein paar neue Töne in diesem Farbreigen. Lila ergänzt beispielsweise die sowieso bereits sehr umfängliche Palette an Blaunuancen. Und Camel erweitert das Spektrum an edlen Farben, das bisher hauptsächlich aus Grautönen bestand. So ergeben sich wunderbar innovative Mix-Möglichkeiten, beispielsweise Royalblau mit Camel oder Lila mit Weinrot.

 

Country-Chic 2.0

Unter dem klangvollen Namen Vagabond begrüßen wir den Country-Style im 21. Jahrhundert. Mal urban, mal feminin und mal sportlich-lässig werden Country-Basics wie Strickjacken, Walleblusen, Flauschmäntel oder Lederjacken kombiniert. Besonders Fake Fur spielt hier eine große Rolle. Wichtige Grundregel ist dabei, alles möglichst locker zu tragen: Maximal ein Teil darf so richtig eng anliegen. Der Rest umschmeichelt luftig und am besten in unterschiedlichen Längen Ihre Silhouette. Unser Tipp: Mixen Sie zarte Kleider mit rustikalen Lederjacken oder derbem Strick.

 

I am a Gentlewoman!

Diesen Herbst und Winter „klauen“ die Damen auch ein bisschen bei den Herren. Wollmäntel und Sakkos sind beispielsweise total angesagt. Aber nicht in femininen Schnitten, sondern genauso wie sie auch von den Herren getragen werden: in geradem Schnitt und mit Glencheck- oder Nadelstreifen-Muster. Kombiniert werden die maskulinen Teile auf der einen Seite sportlich mit Hoodies und Sweatwear, gerne auch mit auffälligem Wording, oder auf der anderen Seite lässig mit Denim in sämtlichen Waschungen. Wer als Gentlewoman die feminine Seite etwas mehr betonen möchte, der kann auch einen kurzen Leder- oder einen langen Plisseerock dazu tragen. 

Willkommen im Modeherbst 2018!

Ihr GARHAMMER-Team